Voriger
Nächster

Unsere Weingärten

Boden und Klima bestimmen die Qualität eines Weinberges

In der Südsteiermark werden vor allem klassisch frische, fruchtige Weißweine mit außerordentlicher Finesse gekeltert. Ideale Voraussetzungen für den Weinbau sind leicht erwärmbare, gut durchlüftete, nicht zu feuchte und wasserdurchlässige Böden. Ein weiteres Merkmal ist das Klima, wie wir es in der südlichen Steiermark vorfinden. Reichlich Sonnenstunden während der Vegetationsphase mit ausreichend Regen zur rechten Zeit ergänzen sich durch große herbstliche Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht. Sie sind für die prägnante Aromenbildung der Trauben verantwortlich. Diese Faktoren - Boden und Klima - bestimmen hauptsächlich die Qualität eines Weinberges.
Seggauberg und Kogelberg
Im Weingut Assigal richtet man das Augenmerk vor allem auf klassisch-lokale Rebsorten, die sich seit vielen Jahrzehnten bewährt haben. Die Reben wurzeln auf zwei außergewöhnlich guten Lagen: am Götterberg und Kogelberg. Der Großteil der Assigal-Weine stammen aus der Ried Götterberg am Seggauberg direkt am Weingut, einer Süd-, Südost ausgerichteten Kessellage.
Der Boden wird hier von kalkfreier Lockersediment-Braunerde aus lehmig-schluffigem Tertiärmaterial geprägt. Die von hier stammenden Weine zeigen sich sortentypisch ausdrucksstark bei schöner Würze und eleganter, feiner Säure. Durch das Gesamtterroir entstehen hier Weine, die eher leicht ausgebaut werden, die aber mitunter sehr füllig wirken. Mittelgründige lehmige Sande auf Sausaler Schiefer mit Rigosolboden bestimmen die Weinberge am Standort Kogelberg. Von hier stammen zwei außergewöhnliche Weine - die Sorten Weißburgunder, Gelber Muskateller und Sauvignon Blanc. Reichlich terroirbezogen bestechen sie durch eine ausgeprägte Sortentypizität, saftiger Säure und herrlicher Mineralik. Die Herkunft der beiden Weine ist für den Verbraucher leicht nachvollziehbar, auch wenn die Stilistik der Ausbauart jahrgangsbedingt leicht unterschiedlich ist. Alle Rebflächen werden schonend bewirtschaftet, man praktiziert integrierten Pflanzenschutz und achtet auf eine intakte, gesunde Natur. Denn letztlich stammt die Qualität jedes Weines aus dem Weingarten. Dieser Philosophie fühlt man sich im Hause Assigal seit Jahrzehnten verpflichtet. Das macht unsere Weine so einzigartig.

Weinkeller & Weine

Von der Traube zum Wein

Unsere Qualitätsweine werden aus einer Auswahl der schönsten und physiologisch reifsten Trauben in hochwertigen Edelstahltanks gekeltert. Vor allem unsere klassischen Weißweine entsprechen dem traditionellen Charakter der Südsteiermark. Sie werden durchwegs trocken ausgebaut und bestechen durch ihren fruchtigen, jugendlichen Charme, ihre saftig-eleganten Stilistik vollgepackt mit lebendiger Säure und herrlichem Trinkfluss.
In traditionellen großen Holzfässern sowie in kleinen französischen Barriques reifen unsere Rotweine und Lagenweine. Diese bekommen die Zeit, die sie verlangen und werden erst nach einem optimalen Reifeprozeß abgefüllt und für den Verkauf freigegeben.

Familientradition

Wenn eine Familie einen Großteil ihres Lebens dem Wein widmet, hat das einen Grund …

... und das ist im Weinbaubetrieb Assigal die starke Verbundenheit zur Natur und Tradition. Wie in kaum einem anderen Weingut spürt man hier die enorme Kraft einer starken Familie, in der Jung und Junggebliebene mit Begeisterung am Werk sind.

Der Hof vulgo Karner wurde ursprünglich von Anton und Paula Gritsch in Form einer gemischten Landwirtschaft von 10 ha bewirtschaftet. Die jüngste Tochter Maria heiratete 1970 den Absolventen der Weinbauschule Silberberg, August Assigal aus Gamlitz. In den darauffolgenden Jahren kamen Ihre Töchter Anita und Beate zur Welt. Gemeinsam eröffneten sie 1994 den Buschenschank und auch die Gästezimmer.

Ihre Tochter Beate besuchte die Weinbauschule Silberberg und war von 1992 bis 1994 als steirische Weinprinzessin im Einsatz. In der Weinbauschule lernte sie Andreas Prugmaier kennen und lieben. Beide absolvierten die Ausbildung zum Weinbaumeister und heirateten 1999. Ihre Kinder Mathias und Marlene vervollständigten die Familie.
Am 31.05.2007 hat Gott unsere Beate viel zu früh zu sich heimgeholt. Sie ist und bleibt in unseren Herzen.
Mathias hat sich dazu entschlossen die Familientradition des Weinbaus weiterzuführen. Er hat die Matura an der Höheren Bundeslehranstalt für Weinbau in Klosterneuburg mit Auszeichnung abgeschlossen und seine Kenntnisse an verschiedenen Praktikumsbetrieben in Österreich, Deutschland und Neuseeland, erweitert. Noch während seiner Schulzeit hat er als Mitglied der "SIEME" (www.diesieme.com) aufhorchen lassen.
Mittlerweile führt Mathias den Betrieb bereits gemeinsam mit seinem Vater Andreas, unterstützt von seinen Großeltern Maria und August Assigal und von seiner Schwester Marlene, die neben ihrem Studium einspringt, wenn immer es nötig ist.
Auch seine Lebensgefährtin Iris Bulla hat sich dem Weingut verschrieben. Mit ihren vielfältigen Interessen und ihrer Einsatzbereitschaft findet man Sie meistens in der Buschenschankküche, aber auch im Weingarten oder im Keller, wenn das gefragt ist. Die Zeit, die ihr übrigbleibt verbringt Iris in ihrer Töpferwerkstatt direkt am Weingut und kümmert sich um ihre "Götterbergkeramik" (www.götterbergkeramik.at) in der sie ihr großes Talent, ihre professionelle Ausbildung und den Einfluss der Weinberge vereint.